Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung beim Eisenbahn-Bundesamt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

EBA-Forschungsbericht 2019-06: Staubabsaugung - Theorie

EBA-Forschungsbericht 2019-06, Juli 2019, 59 Seiten, PDF, ca. 9 MB

Staubabsaugung - Theorie
Entstaubung einer Bettungsreinigungsmaschine

Durch den Einsatz von Großmaschinentechnik wie z.B. Bettungsreinigungsmaschinen werden für die Erneuerung des Gleisbetts gegenüber konventioneller Umbaumaßnahmen, die effizientesten Ergebnisse erzielt. Allerdings ist aufgrund des Materialumsatzes und der mechanischen Arbeitsweise von Bettungsreinigungsmaschinen eine erhöhte Staubentwicklung an der Maschine gegeben. In Kombination mit den Arbeitsverhältnissen vor Ort, insbesondere in Tunneln und Unterführungen, können die Staubkonzentrationen die zulässigen Arbeitsplatzgrenzwerte deutlich übersteigen. Da eine Absaugung in der Regel das effektivste Verfahren zur Minderung des Staubes ist, sollte eine Lösung zur Staubabsaugung gefunden werden, die unter Wahrung aller gesetzlichen und technischen Anforderungen umgesetzt werden kann.

Absaugeinheit Im Bild sind zwei identischen Filter und Lüfter zu erkennen. Links sieht man den Anschluss an die Bettungsreinigungsmaschine, sowie die beiden Filteranlagen, an die jeweils ein Rohr von der Räumkette/Turas und ein Rohr von der Siebanlage angeschlossen ist. Der gesammelte Staub kann zwischen der Filteranlage und den Lüftern in Bigbags gefördert werden. Die Lüfter sind zudem mit Umlenkrohren ausgestattet, um die Tunnelbelüftung sicherzustellen. Dahinter befinden sich deren Stromaggregate. Quelle: DZSF, Herr Reinhardt


Dieses Forschungsvorhaben hat zum Ziel, eine Absaugung für den Bereich der entstehenden Staubquellen von zwei verschiedenen Bettungsreinigungsmaschinentypen so anzuordnen und zu dimensionieren, dass alle Bauteile so verbaut werden können, dass die Arbeiten mit der Bettungsreinigungsmaschine nicht eingeschränkt werden. Zu untersuchen waren dabei der Aufbau von Absaugtrichtern bzw. verschiedener Einhausungen zur Absaugung der entstehenden Stäube, die notwendigen Absauganlagen (Ventilatoren, Kompressoren einschl. Stromversorgung), der Verlauf der Absaugrohre, die Filteranlage, die automatische Reinigung der Filtereinsätze sowie die Aufbewahrung und Entsorgung der Stäube. Die Konzepterstellung beinhaltet eine Betrachtung potentieller Staubquellen auf der kompletten Bettungsreinigungsmaschine sowie weitere Präventivmaßnahmen zur Staubverminderung.

Downloads