Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung beim Eisenbahn-Bundesamt

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fachmitteilung 11 / 2021 vom: 31.05.2021, Thema: Das DZSF

Neue DZSF-Forschungsprojekte ab Mai 2021

Mit diesen neuen Forschungsprojekten arbeitet die Wissenschaftler/-innen des DZSF weiter zielgerichtet an der Umsetzung des Bundesforschungsprogramms Schiene. Beispielsweise wird über die Analyse der Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Schienenverkehrssektor und die Analyse der Hochschulausbildung im Schienenverkehrssektor die Stärkung des Schienenverkehrssektors im Bereich Fachkräfteentwicklung unterstützt. Ziel der Studien ist es, zunächst einen umfassenden und strukturierten Überblick über alle relevanten Bildungsangebote im Schienenverkehrssektor zu erarbeiten.

Für die Analyse der Hochschulausbildung konnte das DZSF die quattron management consulting GmbH gewinnen. Quattron bildete dazu in kürzester Zeit ein Netzwerk aus elf renommierten Verkehrs-Professoren-/innen, welche die Analyse mit ihrer Expertise unterstützen. Im Schienenverkehrssektor sind erstklassig ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefragt, die sich mit der Eisenbahn identifizieren und zu ihrem Erfolg beitragen können. Dazu ist es nötig, für die vielfältigen Bereiche des Bahnsektors die notwendigen Fachkräfte auszubilden. Eine umfassende und strukturierte Darstellung der Forschungs- und Ausbildungslandschaft an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien für den Bahnsektor ist dafür unerlässlich und ist Ziel dieser Studie.

Die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden durch den deutschen Datenspezialisten Statista, dem führenden Anbieter für Statistiken weltweit, untersucht. Um den Schienenverkehrssektor zu stärken, sind qualifizierte Fachkräfte auch hier unabdingbar. Neben Hochschulen leisten auch Fort- und Weiterbildungsangebote einen unersetzlichen Beitrag zur Qualifizierung von Fachkräften. In dieser Studie soll aus diesem Grund erstmals ein Überblick über die Bildungsangebote im Schienenverkehrssektor außerhalb von Hochschulen erstellt werden.

Weitere neue Projekte ab Mai 2021:

Analyse des Energiebedarfs von Kühlcontainern auf der Schiene

Die Klimatisierung sensibler Transportgüter erfolgt im Schienenverkehr gegenwärtig mit Dieselaggregaten. Im Rahmen des Projektes soll der Leistungs- und Energiebedarf von Klimaanlagen an Güterwagen im Realbetrieb ermittelt werden, um die Energieversorgung perspektivisch alternativ gestalten zu können.

Analyse der Rahmenbedingungen für eine nutzerfreundlichen intermodalen Schienenpersonenverkehr

Das auf sechs Monate angelegte Projekt untersucht, wie die Schienenpersonenverkehr besser in nutzerfreundlichen intermodale Reiseketten (ÖPNV, Sharing-Angebote etc.) Tür-zu-Tür eingebunden werden kann. Dazu werden die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen - auch im internationalen Vergleich - untersucht und daraus Handlungsempfehlungen an die Politik abgeleitet.

Methoden für das Monitoring der LST-Infrastruktur

Mithilfe moderner Sensorik sollen entscheidende Infrastrukturkomponenten auf einfache und rückwirkungsfreie Weise überwacht werden können. Die Informationen fließen in vorhandene IT-Systeme ein und ermöglichen zum einen eine schnelle Reaktion auf Störungen und zum anderen den gezielten präventiven Tausch fehlerhafter Komponenten.

Methodik der Kapazitätsbewertung des Gesamtsystems

Es entsteht ein vollautomatisches System für die Erhebung aller relevanten Infrastruktur- und Betriebsdaten, deren Analyse und grafischer Ausgabe der Ergebnisse. Das System kann in quasi-Echtzeit alle notwendigen mikro- und makroskopischen Parameter für die Kapazitätsbewertung des gesamten Netzes erheben, analysieren und gemäß der gewünschten Zielfunktion darstellen.

Modernisierung von Schienenfahrzeugen

Am Ende des Projektes soll eine systematische Zusammenstellung stehen, welche Baugruppen in Fahrzeugen des Schienenpersonenverkehrs aufgrund welcher Erfordernisse in welchen Zyklen modernisiert werden müssen und es soll ein Leitfaden mit Empfehlungen erstellt werden, wie die erforderlichen Maßnahmen durch Fahrzeuggestaltung, konstruktive Lösungen und Schnittstellenoptimierungen begünstigt werden können.

Pilotstudie für ein KI-gestütztes Einwendungsmanagement

Ziel des Projekts ist eine erste Eruierung und Evaluierung von maschinellen Lernverfahren für das Management von Einwendungen im Rahmen von Planfeststellungsverfahren für Betriebsanlagen der Eisenbahn.

Studie Security und geplanter Technologieeinsatz

In diesem Projekt wird die Awareness des deutschen ÖPNV-Sektors (Verkehrs- und Infrastrukturunternehmen, Hersteller, Instandhalter, usw.) für das Thema Cybersecurity untersucht. Gleichzeitig wird der aktuelle und geplante Technologieeinsatz (Cloudtechnologien, Künstliche Intelligenz, usw.) abgefragt, um zukünftige Forschungsprojekte gezielt ausrichten zu können.

Weitere Links